0800 101 544 2Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Vorsorgen mit Weitblick

Wir sind persönlich und vor Ort für Sie da.
Direkt in den Werken, nah am Mensch.
Regionale und überregionale Informationen zur Corona-Epidemie finden Sie hier

  • Medizinische Versorgung ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt

    Wann ist das möglich?

    Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sollten auch persönliche Besuche von Versicherten in Praxen der vertragsärztlichen Versorgung auf ein Minimum reduziert werden. Damit kann eine Ansteckung mit dem Coronavirus in der Praxis oder auf dem Weg dorthin vermieden werden. Um dennoch die medizinische Versorgung in bewährter Form aufrecht erhalten zu können, haben Krankenkassen gemeinsam mit den Ärzten zahlreiche Regelungen getroffen, sodass eine medizinische Versorgung auch ohne einen persönlichen Kontakt zwischen Arzt/Ärztin und Patienten stattfinden kann. 

    Wir informieren Sie darüber:

    • wann die Versorgung auch ohne ein Erscheinen in der Praxis und damit ohne Vorlage der Versichertenkarte möglich ist 
    • und welche Sonderregelungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beschlossen wurden. 

    Versorgung ohne Vorlage der Versichertenkarte ist schon immer möglich

    Für Patienten, die innerhalb der letzten drei Monate schon in der Praxis waren 

    … und dort bereits ihre Versichertenkarte vorgelegt haben.

    Für die Behandlung bereits bekannter Patienten

    … können Ärzte die Patientendaten verwenden, die sie ohnehin in ihren Praxissystemen gespeichert haben.

    Für die Behandlung mittels Videosprechstunde

    …bei neuen Patienten reicht eine Auskunft des Versicherten über seine Daten und seinen/ihren Versicherungsschutz aus.

    …bei bekannten Patienten, die in den letzten sechs Monaten in der Praxis waren, können Ärzte die Patientendaten verwenden, die sie ohnehin im Praxissystem gespeichert haben. 

    Wenn die Krankenkasse einen Nachweis zum Versicherungsschutz an die Arztpraxis schickt 

    …diese Option sollte nur im Ausnahmefall genutzt werden. Dann faxt die Krankenkasse dem Arzt/ der Ärztin eine Bestätigung über den Versicherungsschutz.

    Ausnahmeregelungen aufgrund der Corona-Pandemie erleichtern die Versorgung ohne Arzt-Patienten-Kontakt

    Für bekannte Patienten reicht ein Telefonanruf in der Praxis um ein Folgerezept zu bekommen. Diese Verordnungen kann der Arzt per Post versenden. Das gilt für:

    • Arzneimittel 
    • Krankenbeförderung
    • Überweisungen an andere Ärzte
    • Häusliche Krankenpflege
    • Heilmittel (Physiotherapie und Podologie, Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie, Ergotherapie, Ernährungstherapie).