0800 101 544 2Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Vorsorgen mit Weitblick

Wir sind persönlich und vor Ort für Sie da.
Direkt in den Werken, nah am Mensch.
Regionale und überregionale Informationen zur Corona-Epidemie finden Sie hier

  • Wer sich schützt, schützt uns alle!

    Machen Sie mit und setzen Sie gemeinsam mit vielen anderen ein Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts!

    Verlässliche Antworten und konkrete Informationen, wie Sie sich schützen und anderen helfen können finden Sie auf der Seite des

    Bundesministerium für Gesundheit

    Virtuelle Lernbetreuung

    Nicht nur Schulen, sondern auch die meisten Universitäten haben ihre Türen geschlossen. Schülerinnen und Schüler müssen ihre Unterrichtsinhalte also selbst erarbeiten, ohne Hilfe wie gewohnt in Anspruch nehmen zu können. Es gibt Studierende, die sich gerne ehrenamtlich engagieren und Schüler*innen kostenlos unterstützen wollen. Um Eltern und Schüler*innen während der Corona-Krise zu entlasten und für eine sichere wie zuverlässige Lernatmosphäre zu sorgen, vermittelt die „Corona School“ den Kontakt zwischen Schüler*innen und Studierenden für eine virtuelle Lernbetreuung.

    Hier können Sie sich bei der bei Corona School registrieren.

    Sie wollen Helfen?

    Blutspenden dringend benötigt

    Unser Gesundheitssystem ist auch in Zeiten der Corona-Epidemie dringend auf Blutspenden angewiesen. Sichern Sie die Versorgung und spenden Sie Blut, wenn Sie gesund und fit sind. Eine Übersicht über Blutspendeeinrichtungen in Ihrer Nähe finden Sie über die Informationsseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Nachbarschaftshilfe

    Viele unserer Versicherten wollen sich für ihre Mitmenschen engagieren. Wenn auch Sie helfen möchten, können Sie für ältere und kranke Menschen Nachbarschaftsdienste wie Einkaufen oder mit dem Hund Gassi gehen übernehmen. Mit diesem Vordruck von der Caritas können Sie Ihre Hilfe einfach und unkompliziert anbieten:

    Corona-Hilfe herunterladen, ausdrucken, Name und angebotene Tägkeiten eintragen, im Hausflur aufhängen und Gutes tun.

    Hilfe in der Pflege

    Die Plattform freiwillige-helfen-jetzt, über die Freiwillige sich für einen Einsatz in Pflegestellen registrieren können, erstreckt sich bundesweit. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will zehntausende Helfer zum Corona-Kriseneinsatz bewegen. Sie sind Pflegefachkraft, MFA, MTRA, MTLA, und derzeit nicht in Ihrem Beruf tätig?  Dann können Sie helfen und sich für die Dauer der Corona-Pandemie zu einem Einsatz im Gesundheitswesen bereit erklären. Wichtig ist, dass Sie nicht zu einer Risikogruppe zählen.

    Auch auf der Seite des Landkreis Neu-Ulm finden Sie einen Aufruf an medizinisches Personal sich zu melden.

    112 freihalten!

    Halten Sie sie 112 für schwere Notfälle frei.

    Wer medizinischen Rat sucht – auch zum Coronavirus – ist bei der 116 117 richtig.

    Wer die 112 blockiert, gefährdet Menschenleben!